Logo des Mediationsbüro Pilartz

Garnrollen

Mediation im Berufsleben

Unternehmen & Betriebsrat

Die Beschlussverfahren vor den Arbeitsgerichten sind oft ein Lehrstück für unglücklich gelaufene Kommunikation. Der Eisberg vieler Frustrationen wird irgendwann zum Vulkan und entlädt sich in Sachfragen, die bei sorgfältiger Analyse gar nicht so unterschiedlich gesehen werden. Spätestens an diesem Punkt wird deutlich, dass die Zusammenarbeit nach dem Betriebsverfassungsgesetz über die rein sachliche und lösungsorientierte Arbeit hinausgeht.

Hier setzt die Mediation an und  hilft, neben dem Sachthema auch einen Blick auf die Arbeitsweise und das Arbeitsklima zwischen Unternehmensleitung und Betriebsrat zu werfen mit dem Ziel, Veränderungen einzuleiten.

Der "homo oeconomicus" mag in den Lehrbüchern existieren, in der Realität sitzen wir Verhandlungspartnern gegenüber, die von ihren Erfahrungen, Emotionen und Einstellungen geprägt sind und dort abgeholt werden wollen.

Vertrauen setzt da an, wo ich mich auch in meinen Interessen und Bedürfnissen verstanden fühle. Dabei geht es nicht um ein Leugnen der unterschiedlichen Verhandlungspositionen, sondern um das klare Ansprechen und Anerkennen dieser Unterschiede auf der Suche nach der gemeinsamen Schnittmenge.