Logo des Mediationsbüro Pilartz

Mediation im Privatleben
Mediation im Berufsleben

Was ist Mediation?

Autonomie, Fairness, Flexibilität, Freiwilligkeit,  Information, Klarheit, Kommunikation, Kompetenz, Kreativität, Motivation, Offenheit, Planbarkeit, Selbstbestimmung, Transparenz, Verantwortung, Vertraulichkeit, Zügigkeit...

Mediation ist eine Antwort auf die Grundbedürfnisse der Menschen nach Selbstbestimmung, Eigenständigkeit und fairem Ausgleich.

Mit Hilfe eines neutralen, allparteilichen Vermittlers = Mediator erarbeiten die beteiligten Medianten eine einvernehmliche Lösung ihrer Konflikte. Sie orientieren sich hierbei an ihrem Verständnis des Konfliktes und ihren Interessen. Alle sollen dann die Übereinkunft "gewinnen". Der Mediator begleitet sie ohne Entscheidungsmacht mit dem Ziel. ihnen zu helfen, eine eigenständige Lösung zu entwickeln.

Einsatz der Mediation

Mediative Techniken werden heute überall dort eingesetzt, wo Menschen bereit sind, eigenständig eine Lösung für ihre Problem zu erarbeiten:

    • Die Justiz setzt zunehmend auf die Unterstützung der sogenannten gerichtsnahen Mediation (Einsatz von ausgebildeten Richtermediatoren)
    • Die Anwaltschaft begleitet ihre Mandanten in Mediationsprozessen, sei als als Mediatoren, sei es als Unterstützer
    • Unternehmen setzten auf innerbetriebliches Konfliktmanagement durch eigene oder Fremd-Mediatoren
    • Interessengruppen, Vereine, öffentliche Organisationen etc wenden sich an Mediatoren, um sich im Konfliktfall professionell begleiten zu lassen
    • Schulmediatoren leisten vorbildliches im Konfliktfalll und in der Konfliktprävention
    • Ehepaare und andere Lebenspartnerschaften nutzen das Verfahren der Mediation bei Trennungs-und Scheidungsproblemen
    • Mediative Techniken werden zunehmend auch im Bereich der Prävention eingesetzt, sei es im institutionellen Bereich, sei es im Privatleben. Bedürfnisorientierte Kommunikation hilft Konflikte frühzeitig zu bearbeiten und verhindert weitere Eskalation.